Mobile Friendly – wie Sie auch 2016 noch von Ihren Patienten im mobilen Internet gefunden werden

Möchten Sie dass Ihre psychotherapeutische Praxis auch im Internet gefunden wird?

Dann verfügen Sie idealer Weise über eine Praxis-Homepage, oder Sie überlegen, sich eine solche, eigene Webseite für Ihre Praxis einzurichten.

therapie.de

Manche Psychotherapeuten nutzen zusätzlich noch kostenpflichtige, sogenannte Internet-Portale wie therapie.de, über die sie wie in einem Branchen-Telefonbuch gelistet werden können.

Doch selbst einem solchen, erfolgreichen und großen Portal wie therapie.de blüht seit April 2015 das gleiche Schicksal wie allen veralteten Internet-Seiten:

Google, die größte Internet-Suchmaschine der Welt, hat angekündigt, Internetseiten aus ihren Suchergebnissen abzuwerten, die auf Smartphones oder Tablet-PC’s angezeigt werden, wenn deren Darstellung nicht für das mobile Internet optimiert sind.

So finden Sie heraus, ob Ihre Webseite den neuen Anforderungen genügt

Wenn Sie wissen möchten, ob Ihre Homepage den Anforderungen von Google’s Mobile Friendly Kriterien entspricht, können Sie das auf eine ganz einfache Weise herausfinden.

Geben Sie einfache die folgende Internet-Adresse in Ihren Browser ein:

https://www.google.com/webmasters/tools/mobile-friendly/?hl=de

Auf dieser Seite geben Sie in das zentrale Eingabefeld die url (Internet-Adresse) Ihrer eigenen Webseite ein. Google besucht dann Ihre Seite, und stellt Ihnen anhand eines Bildes dar, wie sie auf einem Smartphone angezeigt wird, verbunden mit Hinweisen und Verbesserungsvorschlägen, falls nicht alles so sein sollte, wie es aus Sicht der mobilen Internet-Nutzer gut wäre.

Hier sehen Sie einmal das Ergebnis der Seite, die Sie gerade besuchen:

 

Die Google Testseite für Mobilgeräte-Optimierung

Mobile Friendly – Was heißt das in der Praxis?

In einer entsprechenden Verlautbarung informierte Google bereits Anfang 2015, was allen Betreibern von Internet-Seiten bevorsteht, die bisher Wert auf eine gute Platzierung in den Suchseiten der berühmtesten Suchmaschine legten:

This change will affect mobile searches in all languages worldwide and will have a significant impact in Google Search results.

Auf Deutsch heißt das, dass alle Seiten, die Google in seinem Ranking beurteilt, abgewertet werden, wenn Sie nicht für die mobile Darstellung optimiert sind.

Doch wer es nicht schafft, auf die ersten Plätze dieses Suchmaschinen-Rankings zu gelangen (was eine Aufgabe der sogenannten Suchmaschinen-Optimierung ist) hat wenig Chancen, von Patienten gefunden zu werden.

Nach meiner Erfahrung mit vielen Internet-Seiten, die ich betreue, besuchen zur Zeit ca. 25% aller Besucher einer Praxis-Homepage diese über ihr Smartphone oder ihren Tablet-PC/iPad. Das bedeutet ein Viertel der potentiellen Patienten bzw. Klienten, die Sie zukünftig nur dann wirklich finden werden, wenn Ihre Praxis-Homepage entsprechend eingerichtet ist.

Hier sehen Sie zum Vergleich zwei Seiten in ihrer Ansicht auf dem Notebook, einem Smartphone und einem Tablet PC, einmal mit (links) und einmal ohne (rechts) „Mobile Friendly“-Darstellung:

mobile friendly
not mobile friendly

Doch worum geht es Google mit dieser Vorgehensweise?

Und warum sollte es Sie als Praxis-Inhaber, Webmaster einer Organisation oder als Inhaber eines Unternehmens interessieren?

Je weniger die Darstellung einer Internetseite auf die jeweiligen Größenverhältnisse eines Bildschirms ausgerichtet ist, um so unbefriedigender ist das Erlebnis für den Betrachter:

  • Texte sind zu klein und unlesbar
  • Navigationselemente liegen auf dem kleinen Bildschirm eines Smartphones zu dicht beieinander, so dass der Besucher sie nicht anklicken kann
  • mangelhafte Darstellungsoptionen sorgen im schlimmsten Falle dafür, dass die Seite völlig unbrauchbar wird

Nun ist Google sicherlich nicht uneigennützig, aber der Eigennutz dieses Weltkonzerns ist in diesem Fall ein Segen für die Internet-Nutzer. Wer über eine Suchmaschine nach Informationen sucht, möchte sich nicht durch unzählige Suchergebnisse hindurch klicken müssen, bis er die Informationen gefunden hat, die er benötigt.

Google sorgt mit seinen Such-Algorithmen unter anderem dafür, dass Sie in der Auflistung der Ergebnisse die für Sie relevantesten Informationen finden. Das trifft zwar nicht immer zu, da Internet-Konzerne wie Google auch mit bezahlter Werbung Informationen anbieten, die niemand von sich aus nachgefragt hat, aber in Hinblick auf die Benutzerfreundlichkeit ist diese Vorgehensweise sicherlich hilfreich.

Wie Sie mit einfachen Mitteln die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Praxis-Homepage auch auf Smartphones ausrichten können

  1. Wenn Sie eine Agentur mit der Erstellung Ihrer Homepage beautragt haben, brauchen Sie im Grunde nichts weiter zu tun, als mit ihr Kontakt aufzunehmen, und nachzufragen, ob Ihre Praxis-Webseite diesen Anforderungen genügt.
  2. Sollten Sie selbst Hand angelegt haben oder dies planen, ist auch für Sie der Weg zur benutzerfreundlichen Homepage nicht allzu kompliziert. Suchen Sie für die Gestaltung Ihrer Seite nur nach entsprechenden Vorlagen, die sich automatisch an alle Bildschirmgrößen anpassen, und sie haben eine schnelle und einfache Möglichkeit gefunden, um den unterschiedlichen Benutzergewohnheiten zu entsprechen.
  3. Mit etwas mehr Erfahrung können Sie sogar spezielle Informationen anzeigen, je nachdem, mit welchem Endgerät der Besucher Ihre Seite sieht. So können Sie z.B. Bilder ausblenden, längere Texte durch kürzere ersetzen, die auf Smartphones schneller zu lesen sind etc.
Die Zahl der Internet-Nutzer, die Smartphones und Tablet-PCs verwendet, steigt kontinuierlich. Wenn Sie also Ihre Webseite bzw. Praxis-Homepage Smartphone-freundlich machen, stellen Sie sicher, dass Ihre Praxis im Internet auch in Zukunft noch gefunden wird.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.