Lässt sich eine Online-Community zur Öffentlichkeitsarbeit für Organisationen und Verbände nutzen?

Im Auftrag der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung (DPV) und als Forschungsprojekt der International Psychoanalytic Association (IPA) habe ich im Juni 2013 mit der Konzeptualisierung, Entwicklung und Realisierung einer Psychoanalytischen Online Community begonnen.

Ziel dieses Projekts war die Klärung der Frage, ob sich mit den Mitteln einer Online Community die Präsenz der Psychoanalyse im Internet verbessern und die an Psychoanalyse interessierten Zielgruppen erreichen ließen.

Was bot sich dafür mehr an als der Aufbau eines sozialen Netzwerks, das die Bildung langfristiger Beziehungen zu Interessierten ermöglicht?

Offener Austausch im geschützten Raum einer Online-Community – Privatsphäre im Internet?

Das Psychoanalyseforum soll als „dritter Ort“ – angesiedelt zwischen „Privat“ und „Beruf“ – den Austausch von Interessierten und Profis ermöglichen.

Als Plattform wurde das Content Management System WordPress auf einem eigenen Server in Verbindung mit Buddypress als Community-Plugin sowie des Foren-Plugins bbPress verwendet.

Für die Sicherheit und Privatsphäre des Austauschs sorgt ein sogenanntes „Membership-Plugin“, eine Erweiterung, mit der der Zugang zu einem geschlossenen Bereich mit Foren und Möglichkeiten der persönlichen Kommunikation reguliert wird.

Finanziert wurde das Projekt aus Mitteln der DPV und der IPA sowie nach Ablauf der Projekt-Phase durch die Europäische Psychoanalytische Föderation (EPF) und einen privaten Sponsor.